Hotel Chocolat: Update zur Unternehmensentwicklung

und

Analysen, Hotel Chocolat 2 Kommentare

Hotel Chocolat Update

Hotel Chocolat hat am 23.05.2019 eine Informationsveranstaltung für institutionelle Anleger und Analysten abgehalten. So wurde ein Überblick über die Marke, Vision und Strategie von Hotel Chocolat gegeben. Die Präsentation der Veranstaltung wurde auf der Seite der Investor Relations von Hotel Chocolat veröffentlicht und steht damit auch den privaten Anlegern zur Verfügung. Außerdem hat Hotel Chocolat folgendes Image-Video veröffentlicht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da wir Hotel Chocolat erst kürzlich in unserer Analyse genauer betrachtet haben, gehen wir in diesem Update weniger auf die Marke, sondern viel mehr auf die neuesten Entwicklungen des Unternehmens, wie beispielsweise deren Expansionspläne oder das Loyalty-Programm, ein.

VIP ME

Hotel Chocolat hat mit VIP Me ein eigenes Bonusprogramm, mit dem Kunden an die Marke gebunden werden sollen. Inzwischen haben sich über 700.000 Kunden für dieses Bonusprogramm registriert und es wird von Hotel Chocolat auch als „Kunden-Fanclub“ bezeichnet. Kunden erhalten viele Vorteile, beispielsweise ein eine kleine Überraschung zum Geburtstag, exklusive, speziell auf den Kunden angepasste Angebote oder auch Vergünstigungen beim nächsten Einkauf.
Das Bonusprogramm ist bisher ein voller Erfolg. VIP ME Mitglieder kaufen insgesamt häufiger in den Geschäften ein und geben pro Besuch mehr Geld als Nicht-Mitglieder aus.

Das Bonusprogramm soll zukünftig weiterentwickelt werden, um ihre vielen VIP-Mitglieder individueller ansprechen zu können und ihnen das best mögliche „Hotel Chocolat“-Erlebnis zu bieten:

Quelle: Präsentation „Capital Markets Day“

Viele Informationen wurden um das neue Bonusprogramm nicht gemacht, allerdings kann man in dieser Grafik erkennen, dass es zukünftig unterschiedliche Stufen geben soll. Der Kundenvorteil steigt entsprechend der vorhandenen Stufe.

Wir gehen davon aus, dass der Silberstatus durch ein Schokoladenabonnement erreicht werden kann, welches bereits jetzt äußerst beliebt ist. Da für das Goldabonnement anscheinend eine jährliche Gebühr fällig wird, kann man hier besondere Vorteile erwarten, welche sich deutlich von den vorherigen Stufen abheben werden. Ihre höchste Stufe nennen sie selbst „Ultimate Connoisseur“, welche wohl handverlesen verteilt wird. Wir sind gespannt, wie sie dieses Konzept umsetzen können. Prinzipiell bieten diese Mehrstufensysteme den Vorteil, dass man Kunden nach ihrem Bestellverhalten besser analysieren kann und neben höheren Umsätzen die Angebotsqualität durch gezielte Angebote und Rückmeldungen verbessern kann.

Produktionskapazitäten

Hotel Chocolat gibt einen Einblick über die zukünftige Planung der Produktionskapazitäten. Eine 4. Produktionslinie ist für 2021 bereits geplant, jedoch könnte diese unter bestimmten Voraussetzungen nicht ausreichend sein, um den zukünftigen Bedarf zu decken. So würde eine 5. Produktionslinie erforderlich werden. Auch die Möglichkeit einer Nachtschicht wird geprüft, diese würde jedoch zu einer um etwa 200 Basispunkten reduzierten Marge führen. Dies sind definitiv positive Zeichen, da ihre Produkte stärker nachgefragt werden als sie es selbst erwartet haben.

Die Erwartungen basieren auf einer aktuellen Run rate von +12% CAGR und berücksichtigen in der Grafik eine Abweichung von +/- 5%. Dies deckt sich sehr gut mit unseren Szenarien, welche wir in unserer Analyse von Hotel Chocolat getroffen haben.

Neue Produktlinien

Quelle: Präsentation „Capital Markets Day“

Hotel Chocolat probiert stetig neue Produkte, Geschmacksrichtungen und Ideen aus. So werden unter anderem im Sommer 2019 zwölf unterschiedliche Tafeln Schokolade in das bestehende Sortiment aufgenommen. Für uns ist dieser Schritt nur konsequent, da Premiumschokolade nicht nur als Pralinenkreation auf Interesse stößt, sondern auch als einzelne, hochwertige Tafel.

Hotel Chocolat hatte zudem in der Vergangenheit mit schwächeren Umsätzen in der Sommerperiode zu kämpfen. Das ist in der Schokoladenbranche üblich. Ferrero verwendet beispielsweise sogar den Begriff „Ferrero-Sommerpause“ bei ihren Marketingmaßnahmen. Schokolade kann durch sommerliche Temperaturen schnell Wärmeschäden davontragen. Außerdem ist der Appetit auf Schokolade bei sommerlichen Temperaturen bei vielen Menschen nicht sehr ausgeprägt.

Hotel Chocolat gibt sich mit den schwächeren Umsätzen in den Sommermonaten jedoch nicht zufrieden und sucht deshalb stetig nach geeigneten Produktlösungen. So bietet Hotel Chocolat inzwischen in über 90 Geschäften Eiscreme mit unterschiedlichen Soßen und Toppings oder auch Milchshakes an. Diese basieren natürlich wieder auf dem Kernprodukt Schokolade und genießen bei den Kunden bereits hohe Beliebtheit. Eine weitere Kreation wird nun in einzelnen Stores getestet, mit Schokolade überzogenes Eis am Stil, in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Update USA

Wir haben in unserer Analyse bereits erwähnt, dass die Expansion in die Vereinigten Staaten aus unserer Sicht absolut Sinn ergibt. Die Vereinigten Staaten bilden den größten Schokoladen- und Geschenkemarkt in der Welt und sind in Verbindung mit der Landessprache ein geeignetes Expansionsziel für Hotel Chocolat.

Quelle: Präsentation „Capital Markets Day“

Die obere Grafik zeigt, in welchem Preissegment Hotel Chocolat agiert und auch, dass sich die Konkurrenz um Lindt, Godiva und Russel Stover in einem etwas niedrigeren Preissegment wiederfindet. Hotel Chocolat konkurriert damit nur indirekt mit den dortigen, etablierten Unternehmen, da man sich sowohl preislich als auch über den Kakaogehalt ihrer Produkte abhebt.

Quelle: Präsentation „Capital Market Days“

Diese Grafik gibt einen guten Überblick, wie sich der Markt aktuell verteilt. Die Ostküste weist innerhalb der USA die höchste Dichte an konkurrierenden Marken auf und steht auch bei Hotel Chocolat zunächst im Fokus. Bisher hat Hotel Chocolat 2 US-Stores, in New York City und New Jersey, eröffnet. Diese laufen bisher sehr gut an, die Kundenresonanz ist sehr positiv und Hotel Chocolat weitet seine Expansionspläne daher weiter aus. So sollen im Fiskaljahr 2020 2-3 weitere Stores in Reichweite von New York City und Washington DC eröffnet werden.
Bereits heute liefert der US-Onlineshop 10% der Umsätze, ohne getätigtes Marketing. Dies bestätigt die hohe Produktqualität und Kundenzufriedenheit, welche auch auf die USA übertragen werden konnte. Auch die Social Media Aktivitäten sind bereits sehr stark.

Hotel Chocolat konnte außerdem im Verlauf des ersten Jahres einige interessante Erfahrungen sammeln. So scheint der US-Markt beispielsweise weniger von saisonalen Schwankungen betroffen zu sein, was für Hotel Chocolat sehr von Vorteil wäre. Dies liegt zum Teil an einem leicht anderen Kundengeschmack. Anders als in UK ist der Anteil der Getränkebestellungen in den USA wesentlich größer. Außerdem suchen die amerikanischen Kunden tendenziell nach teureren Geschenkmöglichkeiten, als es britische Kunden tun. Wir trauen Hotel Chocolat zu, dass sie sich innerhalb der nächsten Jahren gut an den amerikanischen Geschmack anpassen können, ohne dabei ihren eigenen Charakter zu verlieren.

Folgend sieht man die ersten Zahlen ihrer internationalen Aktivitäten:

Die Pilot-Stores erwirtschaften bereits gleichwertige Umsätze, wie die durchschnittlichen Geschäfte innerhalb des Vereinigten Königreichs. Lediglich die Gewinne liegen noch nicht auf einem adäquaten Niveau, was nach der kurzen Laufzeit jedoch nicht überrascht, da zunächst höhere Investitionskosten getätigt werden müssen. Das hohe Capex soll im 2. Jahr bereits niedriger ausfallen. Zudem liefert man aktuell die Produkte per Luftpost aus, da man so schnell auf die anderen Produktgewohnheiten in den USA eingehen kann. Bei ausreichender Erfahrung möchte man hier selbstverständlich auf geplante Lieferungen per Schiff wechseln, da diese wesentlich günstiger sind.

Japan Joint Venture

Auch über die Fortschritte des Japan Joint Ventures hat Hotel Chocolat in der Präsentation berichtet. Die Kundenresonanz ist wie in den Vereinigten Staaten sehr positiv, allerdings gibt es manche Aspekte, die die Expansion in Japan etwas erschweren. So muss Hotel Chocolat unter anderem mit den kulturellen Unterschieden oder der fremden Sprache umzugehen lernen. Hohe Transportkosten sowie hohe Importzölle werden durch höhere Preise auf dem Markt ausgeglichen, die trotz dessen wettbewerbsfähig bleiben.

Bisher betreibt das Joint Venture, an dem Hotel Chocolat zu 20% beteiligt ist, zwei Geschäfte. Im Fiskaljahr 2020 sollen 3-4 neue Geschäfte dazu kommen. Der Termin für die Eröffnung des dritten Geschäfts liegt im Oktober 2019.

Quelle: Präsentation „Capital Markets Day“

Die Umsätze der Pilot Stores liegen aktuell deutlich über dem Durchschnitt der britischen Geschäfte und lassen so ähnliche Kapitalrenditen erwarten. Investitionskosten sollen im zweiten Jahr geringer ausfallen und auch die Transportkosten sollen gesenkt werden.

Insgesamt erscheint die Expansion in Japan mit einigen Hürden verbunden zu sein, allerdings agiert man hier mit einem Minderheitsanteil und einem starken Partner, der den japanischen Markt gut kennt und so die Hürden zu umzugehen weiß.

Fazit

In unserer Analyse haben wir uns bereits viel mit dem Kerngeschäft in Großbritannien befasst und die Wachstumsmöglichkeiten durch die angekündigte Expansion erwähnt.
Nun liefert Hotel Chocolat hier einen detaillierten Einblick in ihre Strategie und zeigt uns Investoren transparent wie erfolgreich diese bereits ist.

Uns fällt besonders positiv auf, dass Hotel Chocolat mit einer Nachfrage rechnet, die über ihren eigenen Prognosen liegt. Dies basiert auf ihrem starken Kerngeschäft, jedoch auch an der internationalen Expansion, welche durch das positive Kundenfeedback aktuell stark an Momentum gewinnt. Zudem schafft man es erfolgreich Online- und Offlinekanäle mit einander zu verbinden und überarbeitet vorhandene Programme zur Kundenbindung, um für alle Beteiligten den größtmöglichen Wert zu schaffen. Wir wurden in unserer Investmentthese bestätigt und halten Hotel Chocolat nun noch mehr für ein herausragendes Unternehmen und halten uns mögliche Nachkäufe offen.

Thorben Grabinski

Co-Gründer von junge-investoren.de

Musiker (B.Mus.)

Kontakt: thorben@junge-investoren.de
Thorben Grabinski

Felix Alexander Müller

Co-Gründer von junge-investoren.de

Finanzmathematiker (M.Sc.)

Kontakt: felix@junge-investoren.de
Felix Alexander Müller

Wir möchten anmerken, dass wir aktuell beide in Hotel Chocolat investiert sind.

Angaben gemäß §34b WpHG
Vom Betreiber dieser Webseite sowie von deren Autoren gehandelte Aktien, ETFs, P2P-Kredite und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

2 Kommentare zu “Hotel Chocolat: Update zur Unternehmensentwicklung”

  1. Danke für den nützlichen Beitrag! Werde sie mir in die Watchlist legen und über einen evtl. Einstieg nachdenken.

    Ihr macht einen guten Job und bleibe dran 🙂

    LG
    DerDividendenjäger

    1. Danke für dein Feedback und auch für die Verlinkung auf deinem Blog!

      Es hat mich gefreut dich bei dem Dividendengruppen-Treffen in München kennenzulernen. 🙂

      Viele Grüße
      Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.