Depotupdate: Unsere Käufe und Verkäufe in Q3 2019

und

Depotupdates 0 Kommentare

Wie letztes Quartal veröffentlichen wir hier unsere Depotveränderungen, um euch möglichst transparent an unserer eigenen Entwicklung teilhaben zu lassen.

Felix‘ Depotveränderungen

Aufgrund meines Umzugs habe ich mich dieses Quartal insgesamt bei Zu- und Verkäufen sehr zurückgehalten, da für die neue Wohnung einige größere Anschaffungen anstanden und ich zudem das aktuelle wirtschaftliche und politische Umfeld vorsichtig in meine Kaufentscheidungen mit einfließen lasse. Leider entwickelten sich einige Positionen wie Altria nicht so wie erwartet. Insgesamt jedoch bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden. Bedingt durch meinen Berufseinstieg, werde ich ab dem nächsten Quartal voraussichtlich mit meinen kontinuierlichen Zukäufen fortfahren können.

Zukäufe

Medistim – im dritten Quartal habe ich meine Position bei Medistim ausgebaut. Wie wir kürzlich analysiert hatten, sehen wir durch die äußerst erfolgreiche Expansion in den USA ein enormes Potenzial, welches sich bereits in den Quartalszahlen niederschlägt. Medistim kann seit Q4 2018 seinen Umsatz nun um ca. 20% statt 10% steigern, was sich bereits in einer höheren Bewertung bemerkbar machte. Für uns wichtiger ist jedoch, dass sich die Margen deutlich verbessern. In den letzten Quartalen konnten sie so ihren Gewinn um ca. 70% gegenüber dem Vorjahresquartal steigern. Dies begründet sich in den höheren Margen des US-Geschäfts, bei dem man pro Prozedur eine Lizenzgebühr erhält. Da die Kosten pro Eingriff für Medistim relativ gering sind, konnte so der Gewinn überproportional gesteigert werden. Medistim hat also in den letzten Jahren eine gute Vertriebs- und Produktionsstruktur aufgebaut, von der sie nun überproportional profitieren.
Ich persönlich halte bei Medistims Unternehmensgröße Margen von ca. 30% als sehr realistisch, da sie sich in einer einer tendenziell hochprofitablen Branche bewegen. Dieses Margenziel würde weiterhin stärker steigende Gewinne bedeuten.

Verkäufe

Im dritten Quartal fanden bei mir keine Verkäufe statt.

Performance seit 01.01.2019

Meine Performance seit Jahresanfang beläuft sich auf +19,8% nach Gebühren und Steuern. Gerade sichere Bluechips konnten in den letzten Monaten außergewöhnlich gut performen. Trotzdem werde ich bei meinen nächsten Zukäufen wieder verstärkt kleinere Unternehmen zukaufen, welche langfristig aussichtsreiche Wachstumsperspektiven haben und trotzdem dafür moderat bewertet sind. Meine Depotübersicht findet ihr hier.

Thorbens Depotveränderungen

Das dritte Quartal war durch die ein oder andere Meldung im Handelsstreit zwischen den USA und China geprägt, was zwischenzeitlich für erhebliche Nervosität und Volatilität an den Märkten gesorgt hat. Ich habe die Kursverläufe am Anfang des 3. Quartals genutzt, um zwei bestehende Position auszubauen. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, favorisiere ich in der Regel den Nachkauf einer bereits bestehenden Position, um ein fokussiertes Depot beizubehalten. Außerdem kann ich diese durch eine teils mehrjährige Haltedauer besser einschätzen. Verkäufe gab es hingegen keine.

Zukäufe

Jungheinrich: Erst kürzlich haben wir eine Analyse über Jungheinrich veröffentlicht, in der wir das Unternehmen vorgestellt und Chancen und Risiken ermittelt haben. Jungheinrich korrigiert nun schon seit 2017 und hat seitdem über 50% verloren. Bei einem Kursniveau von unter 20€ halte ich Jungheinrich für attraktiv bewertet und so habe ich die Gelegenheit genutzt, nach über 5 Jahren meine bestehende Position aufzustocken.
Neben den qualitativen Aspekten, die wir in unserer Analyse ausführlich herausgestellt haben, gefällt mir insbesondere die Eigentümerstruktur, welche eine unaufgeregte und nachhaltige Unternehmenspolitik ermöglicht. Entscheidungen werden für den langfristigen Erfolg getroffen und nicht aus kurzfristigen Zwängen, im nächsten Quartal die Erwartungen der Analysten treffen zu müssen. Die Gründerfamilien, die diese nachhaltige Unternehmenspolitik ermöglichen, haben über ihre Holdinggesellschaften ebenfalls weitere Anteile an Jungheinrich gekauft.

Wells Fargo: Bereits im zweiten Quartal habe ich einen Kauf von Wells Fargo getätigt, der direkt einen signifikanten Anteil am Depot ausgemacht hat. Es war die größte Summe, die ich bis dahin mit einem Kauf investiert habe. Trotz dessen habe ich auch im dritten Quartal weitere Anteile von Wells Fargo gekauft. Mir erscheint das Unternehmen zu niedrig bewertet, um diese Chance ignorieren zu können. Die Gründe, die aus meiner Sicht für einen Kauf sprechen, sind dieselben wie im zweiten Quartal. Ihr könnt diese hier nachlesen.

Verkäufe

Ich habe im dritten Quartal keine Verkäufe getätigt.

Performance seit 01.01.2019

Meine Performance nach Ablauf der ersten drei Quartale beträgt +23,4%, nach Gebühren und Steuern auf realisierte Buchgewinne oder Dividenden. Meine derzeitige Depotaufstellung könnt ihr euch hier anzeigen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.