Der Aktienfinder – hilfreiches Tool bei der Aktienanalyse

Neuigkeiten 2 Kommentare

Wir möchten euch heute ein Tool vorstellen, das wir selber gerne als unterstützendes Hilfsmittel bei der Aktienanalyse verwenden. Auf der Anlegermesse in Stuttgart hatten wir die Möglichkeit, den Gründer und Betreiber des Aktienfinders, Torsten Tiedt, persönlich kennenzulernen. Worüber wir uns ausgetauscht haben und warum wir die Plattform des Aktienfinder so gut finden, erfahrt ihr im folgenden Beitrag:

Was ist der Aktienfinder?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich beim Aktienfinder um einen Aktienscreener. Dieser fokussiert sich auf Unternehmen mit langfristig steigenden Gewinnen, mit dem Ziel, von steigenden Kursen und Dividenden profitieren zu können. Der Aktienfinder bietet ein Tableau aus derzeit 656 solcher Unternehmen an, die nach eigenen Kriterien und Vorgaben gefiltert, sortiert oder auf einem Merkzettel abgespeichert werden können.

Quelle: Aktienfinder.net

Worin liegen die Stärken des Aktienfinders?

Wurden die Unternehmen nun nach den eigenen oder auch vorgegebenen Kriterien sortiert bzw. gefiltert, können diese im zweiten Schritt einzeln angezeigt werden. Hier zeigt der Aktienfinder seine ganze Qualität und auch, warum sich dieser gegenüber anderen Tools positiv abhebt.
Kennzahlen werden nicht in schnöden Tabellen angezeigt, sondern werden mit Hilfe von interaktiven Charts veranschaulicht. Dadurch erhält man bereits auf den ersten Blick einen guten Eindruck über die Entwicklung eines Unternehmens, die so auch viel einfacher verstanden und bewertet werden kann. Das spart unter dem Strich viel Zeit, da schnell klar wird, ob sich ein Unternehmen in der Vergangenheit positiv oder negativ entwickelt hat.

Quelle: Aktienfinder.net

Diese interaktiven Charts lassen sich nach den eigenen Bedürfnissen anpassen. Es können so unter anderem variable Zeiträume betrachtet werden. Vielleicht möchte man aber auch in einem Chart nur bestimmte Kennzahlen angezeigt bekommen, dann können diese selektiv aktiviert oder deaktiviert werden.

Gründer Torsten Tiedt

Auf der Anlegermesse in Stuttgart hatten wir die Gelegenheit uns mit Torsten Tiedt über den Aktienfinder auszutauschen. Es war ein wirklich tolles und inspirierendes Gespräch. Er hat uns seine Gedanken zu seinem Tool erklärt und dabei gezeigt, mit wie viel Herzblut und Sachverstand er an diesem Projekt arbeitet.

Die Plattform wird stetig verbessert, ausgebaut und um neue Features erweitert. Torsten Tiedt macht sich dabei auch viele Gedanken, wie mögliche Fehler der Finanzindustrie vermieden werden können oder auch, wie Kennzahlen den Tatsachen entsprechend dargestellt werden können. So geben beispielsweise viele Unternehmen bereinigte Zahlen für Gewinne oder Margen an, die die Unternehmensentwicklung positiver aussehen lassen, als diese in Wirklichkeit ist. Viele Tools greifen später auf diese, von den Unternehmen bereinigten Kennzahlen zurück und vermitteln so dann einen falschen Eindruck des Unternehmens.

Datenqualität

Das möchte Torsten Tiedt mit seinem Aktienfinder vermeiden und setzt daher auf eine möglichst hohe Transparenz der bereinigten Kennzahlen. So zeigt ein Ausrufezeichen an, dass eine Bereinigung stattgefunden hat. Außerdem wird angezeigt, was der Grund für die Bereinigung war und der entsprechende Wert der Bereinigung.

Quelle: Aktienfinder.net

Aktienfinder auf YouTube

Solche Feinheiten greift Torsten Tiedt auch auf seinem gleichnamigen YouTube Kanal auf, wenn er beispielsweise in einem Video darüber spricht, „wie Apple seine Aktionäre für dumm verkauft„.

Der YouTube Kanal ist aus unserer Sicht wirklich empfehlenswert, da man dort nicht nur über die Nutzung des Aktienfinders viel lernen kann, sondern auch über das Thema Börse allgemein. Beinahe in Echtzeit werden außerdem Unternehmen mit Hilfe des Aktienfinders besprochen, so beispielsweise 3M, direkt nach deren Kurssturz in Verbindung mit den veröffentlichten Quartalszahlen.

Aktienfinder vs. FastGraphs

Da viele von euch auch das Tool FastGraphs kennen, möchten wir hier noch einmal auf die unterschiedlichen Ansätze der beiden Tools eingehen. Bei FastGraphs steht die Bewertung eines Unternehmens an erster Stelle, indem der Kurs mit den historischen Gewinnmultiples ins Verhältnis gesetzt wird. Dadurch wird relativ gut sichtbar, ob ein Unternehmen im historischen Durchschnitt gerade teuer oder günstig bewertet ist.
Beim Aktienfinder steht zunächst die Suche nach Qualitätsunternehmen an erster Stelle. An zweiter Stelle die Bewertung eines solchen Unternehmens mit Hilfe von interaktiven Charts, die die Entwicklung wichtiger Kennzahlen wiedergeben.
Wir, das Team von Junge Investoren, nutzen beide Tools und sind der Meinung, dass sich diese wunderbar miteinander ergänzen.

Wie kann auch ich vom Aktienfinder profitieren?

Wer mehr über den Aktienfinder erfahren möchte, kann sich auf der Internetseite www.aktienfinder.net umschauen. Als Gast hat man dort Zugriff auf 40 Unternehmen und kann sich so mit der Funktionsweise des Aktienfinders vertraut machen. Ein Handbuch über den Aktienfinder gibt es hier.
Wer Zugriff auf mehr Unternehmen haben möchte, kann sich entweder als kostenloses Mitglied oder als Vollmitglied (kostenpflichtig) registrieren.

Fazit

Der Aktienfinder ist ein wirklich herausragendes Tool, um die eigene Aktienanalyse zu verbessern. Es bietet jedem langfristig orientierten Anleger einen deutlichen Mehrwert durch ein ganzheitliches Angebot. Der Aktienscreener gibt den Nutzern sehr viele Möglichkeiten, die verfügbaren Unternehmen nach den persönlichen Vorlieben zu sortieren oder zu filtern und baut dabei auf einer hervorragenden Datenqualität auf.
Die grafische Darstellung der Kennzahlen ermöglicht eine einfache und verständliche Bewertung der jeweiligen Unternehmensentwicklung und sorgt so schlussendlich für ein besseres Verständnis dieses Unternehmens.

Thorben Grabinski

Co-Gründer von junge-investoren.de

Musiker (B.Mus.)

Kontakt: thorben@junge-investoren.de
Thorben Grabinski

Hinweis: Wir, das Team von Junge Investoren, nutzen die Plattformen www.aktienfinder.net sowie www.fastgraphs.com für unser eigenes Aktien-Research und sind von diesen Tools überzeugt. Im Rahmen unseres Blog-Projektes dürfen wir Screenshots beider Tools für unsere Website verwenden, den Zugang zum Aktienfinder erhalten wir kostenlos. Wir erhalten weder für diesen Beitrag, noch für etwaige Registrierungen auf diesen Plattformen, eine Provision. Wir empfehlen diese Tools, weil wir diese als sinnvolle Ergänzung einer guten Aktienanalyse verstehen.

Angaben gemäß §34b WpHG
Vom Betreiber dieser Webseite sowie von deren Autoren gehandelte Aktien, ETFs, P2P-Kredite und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

2 Kommentare zu “Der Aktienfinder – hilfreiches Tool bei der Aktienanalyse”

  1. Ich nutze den Aktienfinder schon längere Zeit und bin auch sehr zufrieden. Gegenüber FG noch für mich ein sehr wichtiger Punkt ist, der Aktienfinder gibt es nicht nur in englisch sondern auch ob deutsch.

    1. Hallo Michael,
      da sprichst du einen interessanten Punkt an. In deutscher Sprache gibt es meines Wissens nach sonst kein vergleichbares Tool mit ähnlichem Funktionsumfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.